Prepaid Vertrag mit wunschnummer

Bis 2003 stieg die Zahl der Prepaid-Konten über Vertragskonten hinaus, und bis 2007 waren zwei Drittel aller Mobiltelefonkonten weltweit Prepaid-Konten. [Zitat erforderlich] Gibt es versteckte Gebühren, die mit diesem Service verbunden sind? Ihr Konto und Ihr Kontostand verfallen zwei Jahre nach der letzten Nutzung. Dies bedeutet, dass Ihr Konto abläuft und nicht erneut verwendet werden kann, wenn Es nicht innerhalb eines Zeitraums von zwei Jahren verwendet wird. Kann ich mein Konto verwenden, um Anrufe von Telefonnummern zu tätigen, die nicht aktiviert sind? Im Gegensatz zu Postpaid-Telefonen, bei denen Abonnenten ihre Verträge kündigen müssen, ist es für einen Betreiber nicht einfach zu wissen, wann ein Prepaid-Teilnehmer das Netzwerk verlassen hat. Um Ressourcen im Netzwerk für neue Kunden freizugeben, löscht ein Betreiber regelmäßig Prepaid-SIM-Karten, die seit einiger Zeit nicht mehr verwendet wurden, und an diesem Punkt wird sein Dienst (und die zugehörige Telefonnummer) eingestellt. Die Regeln für den Zeitpunkt, zu dem diese Löschung erfolgt, variieren von Operator zu Operator, können jedoch in der Regel nach sechs Monaten bis zu einem Jahr der Nichtbenutzung auftreten. Wie oben beschrieben, erfordern Prepaid-Konten, dass ein Abonnent ein Guthaben im Konto hat, um ausgehende Anrufe tätigen zu können (außer Notrufe, die immer erlaubt sind). In den USA sind eingehende Anrufe ebenfalls ausgeschlossen, während in einigen anderen Ländern ein Prepaid-Handy mit Nullsaldo immer noch Anrufe und Sms empfangen kann. Ja.

Sie können Ferngespräche über nicht aktivierte Telefonnummern tätigen. Bitte beachten Sie den obigen Abschnitt mit dem Titel “Anrufe von einer nicht registrierten Telefonnummer”. Sie können Ihre Kontoinformationen online abrufen, um aktivierte Telefonnummern hinzuzufügen oder zu löschen. Wenn Sie jedoch aus Sicherheits- und Schutzgründen Ihre primäre Telefonnummer (Kontonummer) ändern möchten, müssen Sie sich an den Kundendienst unter 1-866-459-6740 wenden. Ein Prepaid-Plan kann niedrigere Kosten haben (oft für niedrige Nutzungsmuster, z. B. ein Telefon für den Notfall) und es einfacher machen, Ausgaben zu kontrollieren, indem schuldenbegrenzen und die Nutzung kontrolliert wird. Sie haben oft weniger vertragliche Verpflichtungen – keine Gebühr für vorzeitige Kündigung, die Freiheit, den Anbieter zu wechseln, Pläne, die von denjenigen genutzt werden können, die keinen Vertrag abschließen können (d. h. unter der Mehrheit). Je nach den örtlichen Gesetzen können sie für Personen verfügbar sein, die keine feste Adresse, Telefonnummer oder Kreditkarte haben. Dies macht sie beliebt bei Reisenden und Studenten weg von ihren Heimatstädten.

Darüber hinaus sind sie beliebt bei Eltern, die eine Möglichkeit haben möchten, mit ihren College-Studenten in Verbindung zu bleiben und eine gewisse Kontrolle über die Kosten zu haben. Die wahrscheinlichste Zeit für einen Prepaid-Kunden, zu einem anderen Dienstanbieter zu wechseln, ist, wenn das Prepaid-Konto einen “Null-Guthabensaldo” erreicht. Wie andere Dienstleister nennen mobilfunkpflichtliche Anbieter, die ein mobiles Konto verlieren, es “churn”. Die Nutzung von Prepaid-Handy-Service ist in den meisten Teilen der Welt üblich. Rund 70 % der Kunden in Westeuropa und China nutzen Prepaid-Telefone, wobei die Zahl für Kunden in Indien und Afrika auf über 90 % ansteigt. [16] 23 % der Handynutzer in den Vereinigten Staaten von Amerika nutzten ab 2011 Prepaid-Dienste, ein Anteil, der bis 2016 voraussichtlich auf 29 % steigen wird. [17] Prepaid-SIM-Karten werden auch zu einer Variante der traditionellen Prepaid-Handy-Pläne. Anstatt ein völlig neues Telefon kaufen zu müssen, können bestehende Telefone verwendet werden, indem sie einfach die SIM-Karte im Gerät ersetzen. [18] Abrechnungszeitraum – Wie oft die Gesamtgebühren im Vertrag dem Kunden Unused Hours in Rechnung gestellt werden – Wählen Sie aus, ob die verbleibenden Imbissstunden am Ende eines Abrechnungszyklus auf den nächsten Zyklus übertragen werden.